Literaturtipps „Rechnertechnologie I“

Rechner-/Computerentwicklung und Turingtest

Einen gut lesbaren Überblick über die Ursprünge des digitalen Zeitalters geben:

Turingtest: In seiner 1950 publizierten Arbeit „Computing Machinery and Intelligence“ (http://www.csee.umbc.edu/courses/471/papers/turing.pdf) führt Alan Turing sein Gedankenexperiment aus, das gemeinhin als „Turingtest“ bezeichnet wird. Mit seinem Gedankenexperiment des Chinesischen Zimmers, das sich im Aufsatz „Ist der menschliche Geist ein Computerprogramm?“ (https://www.uni-trier.de/fileadmin/fb1/PHI/Jaeckels_-_Dokumente/Searle_Churchland_Ist_d_menschl_Geist_ein_Computerprogramm.pdf, Seiten 1 bis 8) formuliert findet, sucht Searle die Ansicht einer starken KI zu widerlegen, wie sie einige Interpretinnen und Interpreten aus dem Turing-Test folgern.

Joseph Weizenbaums Warnung vor der „Hybris der Naturwissenschaften“ findet sich in seiner zentralen Arbeit „Die Macht der Computer und die Ohnmacht der Vernunft“ formuliert. Der Film „Plug & Pray“ stellt Weizenbaum ins Zentrum seiner Betrachtung künstlicher Intelligenz.

Inhaltlich etwas weniger spannend…:

Gumm, Peter; Sommer, Manfred (2012): Einführung in die Informatik

Relevant:

  • Kapitel 1.5 – Hardware
    • + Unterkapitel

Herold, Helmut; Lurz, Bruno (2012): Grundlagen der Informatik

Relevant:

  • Kapitel 2 – Die Historie und die Teilgebiete der Informatik
    • + Unterkapitel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.